• LEADER vernetzt
  • LEADER fördert
  • LEADER unterstützt
  • LEADER setzt Impulse
  • Unsere Initiativen
  • Unsere Initiativen
Menü
Ist meine Idee förderbar?

WS_01(III) Aufruf zur Einreichung von Anträgen - Zielrichtung WS_01: Regionale Produkte im Focus. Modellprojekte zu Vermarktungswegen und -methoden WS_01_05

Call LEADER Weinviertel Ost 15: Einreichzeitraum: 30.05.2017-06.11.2017. Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen zur Vorhabensart 19.2.1 Projekte zur Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie der LEADER Region Weinviertel Ost - Aktionsfeld Wertschöpfung – Zielrichtung GW_01: Regionale Produkte im Focus. Modellprojekte zu Vermarktungswegen und -methoden WS_01_05. Dem gegenständlichen Aufruf liegen das Österreichische Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020 sowie die Lokale Entwicklungsstrategie 2014-2020 der LEADER Region Weinviertel Ost zugrunde. Art und Ausmaß der Unterstützung sowie einzuhaltende Vorgaben und Bestimmungen werden durch das zugehörige Projektauswahlverfahren und die Bewilligende Stelle festgelegt.

Der vorliegende Aufruf bezieht sich auf Projekte und Kleinprojekte, die die Weiterentwicklung und Vernetzung von Beiträgen zur Erhöhung der ländlichen Wertschöpfung mit Bezug zu Regionalen Produkten (WS_01_05) gemäß nachstehender Stoßrichtung beinhalten, einschlägige Spezifikationen berücksichtigen und einen klaren Bezug auf die Gebietskulisse der LEADER Region Weinviertel Ost aufweisen.

 

Stoßrichtung:

> Kooperative Vermarktungswege und –methoden für Regionale Produkte.

Darunter werden Maßnahmen verstanden, die die Vielfalt der weinviertler Produktpalette hervorheben, die Verfügbarkeit ausgewählter Produktsortimente erhöhen und dabei zur Steigerung der Wertschätzung für regionale Produkte beitragen. Das Zusammenwirken mehrerer Partner - auch aus unterschiedlichen Branchen und Wirtschaftssektoren – bündelt Kräfte und fördert den regionalen Mehrwert des Projekts. Die Form der Zusammenarbeit ist nicht vorgegeben, muss aber schriftlich fixiert sein oder werden. Das kann durch ARGE- oder Gesellschafterverträge oder etwa durch Vereinsstatuten erfolgen.

 

Als untere Schwelle für Kooperative Vermarktungsprojekte gelten Aktivitäten, die mindestens 20 weinviertler Produkte aus mindestens 5 verschiedenen Produktgruppen und von mindestens 5 weinviertler Produzenten umfassen. Dieses Sortiment hat auch Rohprodukte zu enthalten. Die Herkunft der Produkte muss ersichtlich bleiben, entsprechende Produzenten können als Projektpartner auftreten.

 

Es wird angeregt die Initiative KOST.bares Weinviertel (s.a. online-Plattform www.kostbares-weinviertel.at) als Basis- und Vernetzungsstruktur zu verstehen. Projektkonzepte im Sinne des vorliegenden Aufrufs werden daher auch als Beiträge zur gegenständlichen Initiative gesehen. Zur Vertiefung und Vernetzung dieser Konzepte wurde auch der Ideenwettbewerb „kost.bares 2017“ ins Leben gerufen. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist Voraussetzung für den vorliegenden Aufruf zur Einreichung von Anträgen.

 

Innovative und/oder begleitende Maßnahmen zu Präsentationsformen und –methoden für die regionale Produktpalette können Bestandteil der Modellprojekte sein, haben sich jedoch - ebenso wie die Vermarktungsmaßnahmen - auf breitere Produktsortimente zu beziehen. Die Präsentation bzw. Bewerbung von Einzelprodukten und einzelbetrieblichen Eigenmarken ist ausgeschlossen.

 

Spezifikationen:

> Spezifikationen gemäß Österreichischem Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020. Dazu gehören u.a. auch die Beachtung des Gleichbehandlungsgesetzes (BGBl. I Nr.66/2004) und des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes (BGBl. I Nr. 82/2005). Förderfähig können demnach nur Projekte sein, die Diskriminierung in Gestaltung und Umsetzung des Vorhabens ausschließen und auf Anforderungen der Barrierefreiheit eingehen.

> Spezifikation Regionalität: Die Berücksichtigung regionaler Wirtschaftskreisläufe ist Teil der regionalen Vernetzung und wird als Beitrag zur Erhöhung der regionalen Wertschöpfung verstanden. Daher sind mind. 25% der Auftragssumme der Sachkosten (Dienstleistungen, Waren, Produkte, etc.) an regionale Anbieter zu vergeben. Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit gelten als übergeordnete Pflichtkriterien.

> Spezifikation Fokussierung auf Kernmaßnahmen: Investitionen in bauliche Basis-Infrastruktur (Errichtung/Adaption von Gebäuden, Investitionen in Gebäudehüllen, etc.) oder in technische Infrastruktur (Wasser/Abwasserleitungen, Stromleitungen, etc.) sind im Sinne einer Fokussierung der Fördermittel nicht förderfähig. Die Förderfähigkeit wird demnach auf Investitionen mit klarem und eindeutigem Bezug zum Projekt und zu den Projektzielen (regional gebrandete Regale, shop-in-shop-Ausstattung, etc.) eingeschränkt.

 

Der gegenständliche Aufruf bezieht sich auf Sachaufwand und Investitionen im Sinne der Sonderrichtlinie des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft zur Umsetzung von (...) "LE-Projektförderungen" (GZ BMLFUW-LE1.1.1./0171-II/2/2014) und ist mit einer Fördermittelgesamtsumme von € 100.000,- gedeckelt. Zugehörige Förderungsanträge werden in der 11., 12. und 13. PAG-Sitzung der LEADER Region Weinviertel Ost behandelt. Die maximale Fördersumme, die einem Projekt zugesprochen werden kann, beträgt € 50.000,-.

 

Förderansuchen können nur innerhalb des Einreichzeitraumes eingebracht werden, die Einreichfrist endet am 06.11.2017 um 17.00 Uhr. Für das Förderansuchen sind die für die Vorhabensart 19.2.1. (Projekttyp A bzw. B) erforderlichen Formulare und Beilagen (einschließlich DeMinimis-Erklärung) zu verwenden. Sie sind im online-Infocenter der LEADER Region Weinviertel Ost als download erhältlich. Auf die Notwendigkeit der Vorlage einer für die jeweilige Position geeigneten Kostenplausibilisierung (Vergleichsangebote, etc.) wird ausdrücklich hingewiesen. 

 

Die Einreichung der originalgefertigten Unterlagen erfolgt auf dem Postweg oder durch persönliche Eingabe im Büro der LEADER Region Weinviertel Ost, 2120 Wolkersdorf im Weinviertel, Resselstraße 16. Die Anträge werden einem Auswahlverfahren unterzogen. Für das Projektauswahlverfahren werden nur fristgerecht eingelangte und vollständige Förderungsansuchen herangezogen. Bei der Auswahl der zu fördernden Projekte kommen die in der Lokalen Entwicklungsstrategie der LEADER Region Weinviertel Ost genannten Auswahlkriterien zur Geltung. Die Reihung ausgewählter Projekte richtet sich nach der im Auswahlverfahren jeweils erreichten Punktesummen. Die Beschlussfassung zu Förderempfehlungen erfolgt nach Maßgabe der im Aktionsfeld verfügbaren Fördermittel bzw. der dem jeweiligen Call zugeordneten Fördermittel.

 

Die Antragsteller werden über das Ergebnis des Auswahlverfahrens schriftlich in Kenntnis gesetzt. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Förderung besteht nicht.